Maximiliane Gruber

Maximiliane Gruber, M. Sc.

Department Elektrotechnik-Elektronik-Informationstechnik (EEI)
Lehrstuhl für Multimediakommunikation und Signalverarbeitung

Raum: Raum 06.035
Cauerstr. 7
91058 Erlangen

Sprechzeiten

n.V.

Forschungsgebiet

Ich beschäftige mich im Bereich der intelligenten Videoanalyse mit dem Einfluss verschiedener Bildcharakteristiken auf Systeme des maschinellen Sehens. Solche Bildcharakteristiken hängen teilweise vom verwendeten Bildaufnahmesystem ab (z.B. Rauschen, Unschärfe, Codierung), teilweise von äußeren Einflüssen (z.B. Licht, Wetter, Ort). Ziel meiner Arbeiten ist es, die sogennante „Domain gap“ zwischen Trainings- und Testdaten solcher Fälle zu verkleinern. Dabei wird das System des maschinellen Sehens als Blackbox betrachtet.

Typische Anwendungen im Bereich des maschinellen Sehens umfassen Objekterkennung und -verfolgung für das autonome Fahren, Kennzeichenerkennung und Texterkennung. Die Anwendung in weiteren Bereichen wie z.B. der medizinischen Bildgebung ist möglich.

Angebotene Abschlussarbeiten

Ich biete jederzeit Abschlussarbeiten im Bereich der intelligenten Videoanalyse an.

Abgeschlossene und laufende Abschlussarbeiten

Masterarbeiten

  • „Emulation von Bildcodierartefakten mittels Adversarial Learning“

Bachelorarbeiten

  • „Bewertung der Bildqualität von Dokumenten für Texterkennungssysteme“
  • „Emulation von Bildartefakten durch Lernen im Frequenzbereich“
  • „Aufbau eines Demonstrators zur Tiefenschätzung mittels einer Stereokamera und eines LIDARs“

Forschungspraktika/Projektarbeiten

  • „Bildqualitätsanalyse dekodierter Videoframes“
  • „Modellierung von Umwelteinflüssen in Blender mittels Python“
  • „Untersuchung des Einflusses von Videocodierung auf die Texterkennung“
  • „Entwicklung eines Konfidenzmaßes basierend auf der Qualität codierter Videosequenzen“

Auszeichnungen

Lehrveranstaltungen

Tutorium (TUT)

  • Tutorium zu Signale und Systeme I

    • 1SWS
    • Termin:
      • Mi 12:15-13:45, Raum 0.151-115 (außer vac) (Kurs Tutorium zu Signale und Systeme I (TUTSISY I)) ICS
      • Do 14:15-15:45, Raum 0.154-115 (außer vac) (Kurs Tutorium zu Signale und Systeme I (TUTSISY I)) ICS
      • Fr 10:15-11:45, Raum 0.154-115 (außer vac) (Kurs Tutorium zu Signale und Systeme I (TUTSISY I)) ICS
      • Do 10:15-11:45, Raum 05.025 (außer vac) (Kurs Tutorium zu Signale und Systeme I (TUTSISY I)) ICS

Vorlesung (VORL)

  • Signale und Systeme I

    In der Lehrveranstaltung werden grundlegende Kenntnisse über Stromkreise mit
    Widerstand, Kapazität und Induktivität vorausgesetzt, ebenso Kenntnisse über
    komplexe Zeiger und Übertragungseigenschaften einfacher linearer Netzwerke.
    Diese können beispielsweise durch die beiden Module "Grundlagen der
    Elektrotechnik I" und "Grundlagen der Elektrotechnik II" oder durch die
    Kombination der Module "Einführung in die Informations- und
    Kommunikationstechnik" und "Elektronik und Schaltungstechnik" erworben
    werden. Für Studenten ohne diese Vorlesungen (beispielsweise im Studiengang
    Computational Engineering) können die notwendigen Vorkenntnisse auch im
    Selbststudium anhand der Kapitel 2 über Physikalische Grundlagen elektrischer
    Schaltungen und Kapitel 3 über Passive Netzwerke aus dem Buch von Oehme,
    Huemer, Pfaff, "Elektronik und Schaltungstechnik", Hanser Verlag, München
    2007 erworben werden.

    • 2,5SWS; ECTS studies
    • Termin:
      • Mo 16:15-17:45, Raum H11 (außer vac) ICS
      • Di 16:15-17:45, Raum H4 (außer vac) ICS

Publikationen

2022

2021